Können Pferdewirte studieren?

Lehrveranstaltung_Motiv_1
Foto: Uni Bremen

Nicht selten stellt sich nach der Berufsausbildung die Frage, ob das jetzt schon alles war. Über die Aus- und Weiterbildung im Beruf Pferdewirt nachzudenken ist eine wichtige Sache, denn die wenigsten können z.B. im Alter von  50 und 60 Jahren noch täglich den Pferdestall ausmisten oder junge Pferde einreiten. Auch kann die wöchentliche Turnierreiterei ganz schön auf die Knochen gehen. Ein dickes Argument ist, durch Weiter-und Fortbildung den miserablen Arbeitsbedingungen und den üblichen Hungerlöhnen zu entkommen. Kurz und gut, gerade Pferdewirten ist dringend geraten sich über ihre Zukunft rechtzeitig Gedanken zu machen. Karriereplanung ist das Schlagwort für Pferdewirte.

Immer öfter denken zu Recht ausgelernte Pferdewirte darüber nach, ihren Beruf mit einem Studium zu erweitern. Geht das so einfach?

Pferdewirtpruefung.de versucht hier einmal einen aktuellen Überblick zu geben:

Wer kann studieren?

1. Pferdewirte mit allgemeiner Hochschulreife an allen Fachhochschulen und Universitäten

2. Pferdewirte mit allgemeiner Fachhochschulreife an allen Fachhochschulen

3. Pferdewirte mit fachgebundener Fachhochschulreife an allen landwirtschaftlichen Fachhochschulen

3. Pferdewirtschaftsmeister haben die allgemeine Hochschulreife und können an allen Fachhochschulen und Universitäten studieren

4. Pferdewirte, die staatlich anerkannte Betriebswirte oder staatlich anerkannte Erzieher sind, haben die allgemeine Hochschulreife und können an allen Fachhochschulen oder Universitäten studieren. Die Mickey Mouse Examen der Kölner Pferdeakademie führen auf keinen Fall zu einer Hochschulzugangsberechtigung.

5. Pferdewirte mit dreijähriger Berufspraxis und einer Zugangsprüfung können an Fachhochschulen studieren. In Bremen, Niedersachsen und Nordrhein- Westfalen entfällt die Prüfung.

 

Bedenkt bitte, dass Ihr alle Angaben überprüft und es kann schon mal ein paar Unterschiede in den einzelnen Bundesländern geben.

Als Pferdewirt an eine Uni?

  • Josh

Ich habe eine Frage bezüglich Weiterbildungsmöglichkeiten. Ich habe vor zwei Jahren meine Abschlussprüfung zum Pferdwirt Schwerpunkt Reiten abgelegt.

Ich habe in dieser Zeit schon in drei unterschiedlichen Stellen gearbeitet und das  Gehalt reicht fast nicht zum Leben bzw. für die Bu. Ich habe mich schon öfter ernsthaft verletzt, da ich durch meine geringe Größe immer junge Pferde ausbilden musste. Da ich nur den Realschulabschluss habe, wollte ich mich erkundigen ob es irgendeine Möglichkeit gibt auch ohne Abi in einen verwanden Studiengang wie Pferdewissenschaften zu studieren?

  • Dietbert Arnold

Hallo Josh,

Du bist nicht der erste, der feststellt, dass man als Pferdewirt meist nicht ausreichend bezahlt wird. Um so erstaunlicher ist es, dass sich nicht viel mehr Pferdewirte einmal in ihrer Gewerkschaft zusammenschließen, um ihre Situation zu ändern. Falls Du an dieser Arbeit Interesse hast, kann ich Dich entsprechend mit anderen Betroffenen zusammenbringen. Derzeit gibt es eine Chance, eine Arbeitsgruppe zu bilden.

Unabhängig davon ist es immer eine gute Idee, sich weiter fortzubilden. Jede Fortbildung sichert ein angemessenes Gehalt und schützt vor Arbeitslosigkeit.

Ich kann Dir keine allgemeingültigen Auskünfte für alle Bundesländer und Unis geben, denn die Zuständigkeit liegt bei den einzelnen Bundesländern und ist recht unterschiedlich.

Am fortschrittlichsten ist Niedersachen. Dort dürfen alle Meister alle Studiengänge besuchen. Folglich rate ich Dir, einen Pferdewirtschaftsmeister zu machen und anschließend zu studieren. Welche Studiengänge Meister in den anderen Bundesländern studieren dürfen, dass musst Du an den entsprechenden Unis erfragen. In Niedersachen stehen Dir alle Studiengänge offen, so auch Osnabrück, wo Du Agrarwissenschaften und Pferdewissenschaften studieren kannst, allerdings mit Agrarwissenschaften abschließt. Einen Abschluss, den ich immer gegenüber den reinen Pferdewissenschaften vorziehen würde. Über die verschiedenen Unis mit Agrarwissenschaften informierst Du Dich anfangs hier:http://www.agrarwissenschaften.de/

Weil es so wichtig ist für alle noch einmal:

In Niedersachen erhält jeder Meister die allgemeine Hochschulreife zuerkannt! (Zugang zum Bachelor- und Masterstudiengang)

Mickey- Mouse Examen werden nicht anerkannt

Studium ohne Abi:
Staatlicher Abschluss nötig!

Interessenten ohne Abitur können nur dann eine Hochschule besuchen, wenn ihre berufliche Ausbildung staatlich anerkannt ist. So entschied jetzt das OVG Lüneburg (AZ 2 ME 1171/04). Die Richter entschieden, dass eine Tierarzthelferin mit einer Zusatzqualifikation als Tierphysiotherapeutin nicht Tiermedizin studieren kann. Zwar gibt es in Niedersachen die so genannte erweiterte Hochschulzugangsberechtigung, sagt das Gericht, Voraussetzung sei aber eine staatlich anerkannte Erst- oder Weiterbildung (staatlich geprüfter Techniker, staatlich geprüfter Betriebswirt, Meisterprüfung). Nur die staatliche Anerkennung gewähre, so das Gericht, einen entsprechenden Qualitätsstandard, der für die erfolgreiche Aufnahme eines Studiums erforderlich sei.(Quelle: Weser-Kurier)