Info-Line „Faire Arbeit Jetzt!“ gestartet

Hier findet Ihr Hilfe von der IG Bauen Agrar Umwelt
Hier findet Ihr Hilfe von der IG Bauen Agrar Umwelt

In Deinem Job läuft was unfair? Du willst wissen, was Deine Rechte sind? Was Du und Deine Kollegen tun können? Dafür gibt’s jetzt den kurzen Draht zur IG BAU: Unter der bundesweiten Infoline 0391 – 40 85 232 (normaler Festnetztarif) gibt’s Unterstützung und Kontakt zu einem IG BAU-Profi aus Deiner Gegend.

Die Info-Line „Faire Arbeit Jetzt!“ ist ein Service der IG BAU für Arbeitnehmer aus Betrieben rund um Bauen, Gebäudereinigung, Baustoff und „Grüne Berufe“ wie z.B. Pferdewirt/in.

Sie ist erreichbar Mo – Fr. 7.00 – 20.00, Sa 9.00 – 16.00. Es fallen nur die normalen Telefongebühren für Anrufe ins deutsche Festnetz an.

Faire Arbeit Jetzt!

 

Tag der Arbeit historisch
Historische Plakat zum Tag der Arbeit: Der Samstag sollte kein Arbeitstag mehr sein. Wer dennoch Samstags arbeiten muss, hat Anspruch auf einen anderen freien Tag.

Bundesarbeitskreis Berufliche Qualifizierung zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai

„Faire Arbeit Jetzt!“ unter diesem Grundsatz engagiert sich die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) für bessere Ausbildungsbedingungen in den Betrieben. Unter diesem Blickwinkel betrachtete der Bundesarbeitskreis Berufliche Qualifizierung (BAK BQ) der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt die derzeitige Situation in der Berufsausbildung und beobachtet mit Sorge, dass es immer noch Ausbildungsbetriebe gibt, die ihre Auszubildenden nicht fair behandeln:

  • Arbeitszeiten von 60 – 70 h/ Woche (auch bei unter 18jährigen)
  • unbezahlte Überstunden
  • verweigerter Urlaub
  • verbotener Berufsschulbesuch
  • fehlende Ausbildungsinhalte
  • privat zu beschaffende Arbeitskleidung
  • gravierende Verstöße bei der Arbeitssicherheit
  • Absenkung der Ausbildungsvergütung um 20 Prozent.

Deutlich mehr Auszubildende beklagen sich übrigens über unfaire Berufsausbildungen in genau denjenigen Branchen, in denen sich nicht genügend Arbeitnehmer in einer Gewerkschaft organisieren. Es gibt folglich keine Tarifverträge und nicht wenige Ausbilder halten sich nicht an bestehende Regeln, werden maßlos und missbrauchen ungeniert und folgenfrei ihre Azubis als billige Arbeitskräfte.

Von unfairer Ausbildung betroffene Azubis, die Mitglied ihrer IG Bauen-Agrar-Umwelt sind, haben es da besser, bleiben mit ihren Nöten nicht alleine, sie erhalten selbstverständlich Unterstützung von ihrer Gewerkschaft. Versprochen ist versprochen.

1 Mai 2014
Plakat zum Tag der Arbeit 2014