Lernen

Das Lernen lernen

Neue Forschungen der Neurodidaktik zeigen, wie Ihr erfolgreich lernen könnt. www.pferdewirtpruefung.de hat für Euch die wichtigsten Lerntipps zusammengestellt. Dann klappt es auch mit der Prüfung!

prozesslernen

  1. Ihr müsst eigene Erfahrungen sammeln und nicht nur „nachplappern“.
  2. Lernen kann nicht gelingen, wenn das Lernen keinen Wert besitzt (Spassgesellschaft).
  3. Lernen kann nicht gelingen, wenn keine Gelegenheit zur aktiven Auseinandersetzung geboten wird (passiver Medienkonsum). Tödlich für alles, was Ihr gelernt habt, ist die Dauerdaddelei vor dem Computer, überlaute Musik auf dem Schulweg oder die anschließende, lärmtötende Disko. Dieser Informationsflut hält das soeben gelernte nicht stand und kann nicht mehr vom Kurzzeit- in das Langzeitgedächtnis überführt werden. Lernen war nutzlos!
  4. Lernen kann nicht gelingen, wenn Ihr mit Reizen überflutet, verunsichert oder verängstig werdet.
  5. Jeder Mensch kann lebenslang lernen. Auch Mathe und Deutsch! Der Spruch „Mathe habe ich noch nie gekonnt“, gilt nicht!
  6. Lernen erfolgt am Beispiel/ Handlung und nicht durch Instruktionen und Predigen. Ihr lernt am besten, wenn Ihr selber tätig werdet. Bloßes Zuschauen und Zuhören reicht nicht!
  7. Lernen, das einen hohen Grad an Selbstorganisation aufweist, ist besonders effektiv. Das gilt natürlich auch für die Berufsausbildung: Der Lehrer der Berufsschule und der Ausbilder wandeln sich vom Pauker und Einschleifer zum Moderator von Lernprozessen, ein Klassenraum muss sich in eine Lernwerkstatt verwandeln.
  8. Übung macht nach wie vor den Meister! Einmal gelerntes muss immer wieder angewendet werden, wird so aktualisiert und gerät nicht in Vergessenheit. Nur so werdet Ihr sicher zur Prüfung.
  9. Kampf dem Oberkellner! Niemals nach dem Oberkellner- Prinzip lernen: Wenn ein Tisch abgeräumt ist, wird alles vergessen und neuen Gästen Platz gemacht. Also: Es ist schwachsinnig, gezielt auf eine Klassenarbeit hin zu pauken, um dann ganz schnell alles wieder zu vergessen. Kampf der Punktejagd bei Klassenarbeiten. An diese Forderung müssen sich aber auch die Lehrer halten! Sinnloses Pauken ist wertlos, Drill ist Kill.prozesslernen2
  10. Langfristiges Lernen erfordert ausreichende Ruhepausen und mindestens 8 Stunden Schlaf!
  11. Lehrer und Ausbilder dürfen Azubis nicht Stumpfsinniges eintrichtern sondern müssen Lernsituationen organisieren, in denen Azubis zur selbständigen Aufgabenlösung kommen.
  12. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen! Hinderlich sind Stress, Druck und Angst (Noten, Prüfungen, die nur Fakten abprüfen, Blamage) sowie starre Unterrichtsformen in der Schule, die keine selbstorganisierten Lernformen zulassen. Weg mit der Unterrichtsstunde, her mit der Lernwerkstatt! Der Unterricht von 60 Azubis in der Aula ist einfach schwachsinnig!
  13. Lernen muss endlich wieder Spaß machen. Nur dann wird das Gelernte an der richtigen Stelle des Gehirns dauerhaft gespeichert.
  14. Die Leittexte als auch die neue handlungsorientierte Verordnung zur Berufsausbildung für Pferdewirte erfüllen die Forderung der Neurodidaktiker nach selbstorganisierten Lernformen in ganz besonderer Weise. Also, wer will, nutzt die Angebote. Überzeugt Eure Lehrer und Ausbilder und seht die Beschäftigung mit diesen Lernmaterialien als Chance und nicht als Muss!
Download-Icon

mehr Infos s. „Downloads“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.