Mindestlohn Landwirtschaft

So sieht es von der einen Seite aus, das Faltblatt zum landwirtschaftlichen Mindestlohn.

So sieht es von der einen Seite aus, das Faltblatt zum landwirtschaftlichen Mindestlohn.

Immer wieder gibt es Fragen zum gesetzlichen Mindestlohn in der Landwirtschaft. Ein Faltblatt bringt Euch auf den neuesten Stand.

Damit Eure Kollegen aus Ungarn, Polen, Rumänien und Bulgarien sowie Kroatien nicht übers Ohr gehauen werden, gibt es die Faltblätter zum landwirtschaftlichen Mindestlohn auch in der jeweiligen Landessprache.

Bitte informiert Eure Kollegen und druckt ihnen das Faltblatt aus. Stellt Euch einfach nur vor, Ihr seid alleine im Ausland und niemand kümmert sich um Euch. Fair geht vor!

Die Faltblätter findet Ihr hier .

Nach dem Mindestlohn- Tarifvertrag gelten für Arbeitnehmer in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau folgende Sätze.

Landwirtschaftlicher Mindestlohn

Mindestlohn- Tarifvertrag  
WestOst
ab 1.1.15€ 7,40€ 7,20
ab 1.1.16€ 8,00€ 7,90
ab 1.1.17€ 8,60€ 8,60
ab 1.11.17€ 9,10€ 9,10
ab 1.1.18Es gelten die allgemeinen Bestimmungen des gesetzlichen MindestlohnsEs gelten die allgemeinen Bestimmungen des gesetzlichen Mindestlohns

Der Mindestlohn- Tarifvertrag gilt nur für Mitarbeiter deren Betrieb bei der landwirtschaftlichen Unfallversicherung (BG) unter dem Dach der SVLFG (Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau) angemeldet sein muss.

Merke: Bei einer 40- Stunden- Woche (= 173,33 Stunden/Monat) sind es derzeit bis 31.12.16 also mindestens 1..386,64 € (West) oder 1.369,31 (Ost) im Monat brutto, die ausgezahlt werden müssen. Bei einer 46- oder 48- Stunden- Woche muss entsprechend mehr bezahlt werden:

46- Stunden- Woche: 1.594,64 € (West),  1.574,71 (Ost) Mindestlohn

48- Stunden- Woche: 1.663,97 € (West), 1.643,17 € (Ost) Mindestlohn

*

Mittwoch, 1.11.17, ist für viele Pferdewirte und auch alle anderen Mitarbeiter im Pferdebereich ein Feiertag: Ab diesem Termin gilt der neue gesetzlich festgelegte Mindestlohn für die Landwirtschaft in Ost und West:

€ 9,10 brutto.

Damit ist der landwirtschaftliche Mindestlohn in Deutschland höher als der allgemeine Mindestlohn von € 8,84.

Alle landwirtschaftlichen Betriebe haben ab 1.11.2017 für ihre Mitarbeiter mindestens 9,10 €/h zu bezahlen. Mehr ist kein Problem, es ist eben nur ein Mindestlohn, nicht zu verwechseln mit einem Höchstlohn.

Nur noch zur Vollständigkeit: Eine 40h-Woche hat 173,33 Monatsstunden (1.577,30€/Monat), eine 48h-Woche 207,996 Monatsstunden (1892,76€/Monat).

Ihr könnt auch ganz genau Euren individuellen Mindest- Monatslohn für Eure persönliche Arbeitszeit ausrechen:

Mindest- Brutto- Monatslohn Landwirtschaft ab 1.11.17 = tatsächlich geleistete Wochenstunden x 4,33325 (Monatsstunde) x 9,10 €.

Für Azubis gilt der gesetzliche Mindestlohn nicht.

Aber: Der Mindestlohn gilt auch für Aushilfen und Minijobber!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.