Hände weh vom Jahrespraktikum!

  • J. Lange

Erst einmal vielen Dank für ihr schnelle Antwort auf meine vielen Fragen.
Ich habe heute ein Angebot von einem Pferdehof  aus Wittenberge bekommen.Die Familie biete mir  folgendes an:

Lieber J…wie wäres es mit einem Jahrespraktikum vom 01.08.2011 bis 31.07.2012 auf unserem kleinen Pferdehof ( 8 bis 10 Pferde) auf Basis Kost /Logis und TG.Sie müssen eine Hand für Pferde haben, zupacken können und gut mit Kindern umgehen können. Anliegen alles Arbeiten rund ums Pferd und natürlich reiten und fahren. Beides ev. auch erlernbar.Ein Ausbildungsplatz in Richtung Pferdewirt Tierpfleger oder Tierwirt kann vermittelt werden.

Nun ist meine Frage ob sowas üblich und Rechtens ist. Ich habe schon viel davon gehört das dies wohl nicht in Ordnung sei. Ich möchte mich nicht ausbeuten lassen.Ich bin noch in der Schulausbildung um dann meine Ausbildung zum Pferdewirt zu machen.

Ich freu mich auf ihren Rat und Antwort
mit freundlichen Grüßen

  • Dietbert Arnold

Derartige Langzeitpraktika sind nicht nur unseriös, sie sind auch strafbar! Hier handelt es sich schlichtweg und einfach um strafbare Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, Sozialleistungsbetrug!

Hast Du mal zwischen den Zeilen gelesen?

  • zupacken können“ = Arbeit ohne Ende
  • gut mit Kindern umgehen können“ = Auf die Kinder vom Chef aufpassen,
  • Ausbildungsplatz kann vermittelt werden“ = die kennen jemanden, der ausbildet, „kann“ bedeutet aber nicht „muss“

Finger weg von solchen Betrieben, die wollen nur Deine kostenlose Arbeitskraft! Was Dir hier angeboten wird ist eine riesige Sauerei! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.