Wetterchaos, Megastau, Verspätung

Muss der Chef trotzdem den Lohn zahlen?

ig_bau-logo(D.A.) Der Chef muss immer dann den Lohn weiterzahlen, wenn der Arbeitnehmer persönliche, zwingende Gründe vorbringen kann, so z.B. bei Krankheit, Eheschließung, Geburt, Tod eines nahen Angehörigen, usw. (BGB §616).

Wetterchaos, der Megastau und die ausgefallene Eisenbahn gehören nicht (!) zu diesen persönlichen Gründen, denn schließlich sind viele Menschen davon betroffen. Fast immer glauben alle, sog. Höhere Gewalt sein ein Entschuldigungsgrund. Weit gefehlt. Der Chef muss keinen Lohn für die nicht geleistete Arbeit leisten! Auch dann nicht, wenn der Chef aus den selben Gründen selber zu spät kommt. Übrigens: Auch die Berufsschule gehört bei Auszubildenden zur Arbeitszeit und deshalb sind Verspätungen wegen Wetter, Stau und Zugausfall unentschuldigte Fehlzeiten und können natürlich vom Lohn abgezogen werden. Dabei hat der Chef die Wahl, die Verspätung nacharbeiten zu lassen oder vom Lohn abzuziehen.

Was ist zu tun? Ganz einfach: Ein Arbeitnehmer muss solche Widrigkeiten beim Weg zur Arbeit immer einkalkulieren und grundsätzlich mehr Fahrzeit einplanen. So einfach ist das. (Quelle: IG BAU)

Dieser Beitrag wurde unter Ausbildungsalltag, Gewerkschaft, Karriere abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.