Warum bekomme ich so wenig Ausbildungsvergütung?

n.n. (dem Admin bekannt)

28.06.2018

Hallo,
Ich hätte da mal eine Frage, undzwar fange ich am 1.08 meine Ausbildung zum Pferdewirt in Sachsen-Anhalt an. In meinem Vertrag steht im 1. Ausbildungjahr 540 €, im 2. Ausbildungjahr 585 €, und im 3. Ausbildungjahr 630 €.
Das sind ganz andere Beträge als sie hier stehen.

Kann ich mit das ändern lassen ?

Meine Freundin hat es auch so, in ihrem Vertrag steht im 2. Ausbildungjahr 640 €, und im 3. Ausbildungjahr 680 €. Sie macht ihre Ausbildung in Hessen und da sind die auch ganz anders.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berufsstart, Tipps & Tricks abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Warum bekomme ich so wenig Ausbildungsvergütung?

  1. Dietbert Arnold sagt:

    Lasse mich mal zunächst folgendes erklären:

    1. Der Ausbildungsbetrieb hat Dich nach dem Berufsbildungsgesetz angemessen zu entlohnen. Was bedeutet angemessen? In jedem Bundesland gibt es einen Berufsbildungsausschuss und der setzt den Betrag fest, der als angemessen gilt. Diese angemessene Entlohnung habe ich für Sachsen- Anhalt herausgesucht und die Zahlen stehen hier auf meiner Webseite. Es kann schon mal vorkommen, dass die Beträge sogar höher sind als mein Eintrag hier, weil es sein kann, dass die Ausbildungsvergütungen gerade erhöht wurden und ich das noch nicht mitbekommen habe.

    2. Die Zuständige Stelle, die ja den Berufsausbildungsvertrag zwischen dem Ausbildungsbetrieb und Dir eintragen hat, bevor sie das macht, zu prüfen, ob die im Berufsbildungsgesetz festgelegten Regeln (Entlohnung, Urlaub, Probezeit, Arbeitszeit, usw.) eingehalten werden. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ob denn Dein Berufsausbildungsvertrag überhaupt schon bei der Zuständigen Stelle angesehen wurde. Also als allererstes rufst Du bei der Zuständigen Stelle (Adresse findest Du oben im Menü) an und fragst, wieviel Du denn verdienen müsstest und ob Dein Vertrag denn schon bei denen vorliegt.

    3. Natürlich kannst Du auch bei Deinem zukünftigen Ausbildungsbetrieb fragen, warum Du so wenig bekommst und bittest darum, dass die Entlohnung auf den von der Zuständigen Stelle als angemessen definiert korrigiert wird.

    4. Du hast Skrupel bei Deinem zukünftigen Betrieb anzurufen? Dafür gibt es keinen Grund. Du musst wissen, dass die Pferdebetriebe alle an ihren Azubis richtig Geld verdienen. Es ist amtlich festgestellt, dass Pferdewirtazubis weniger kosten, als sie erwirtschaften. Also, die Betriebe machen mit Euch Kasse. Das ist ja der Grund, dass nicht wenige Betriebe Azubis haben, obwohl sie an einer Ausbildung eigentlich gar nicht interessiert sind. Und deshalb ist es eine gute Idee, dass Du den Betrieb ganz sachlich, ganz höflich bittest, den Betrag auf die übliche Höhe zu korrigieren. Lehnt der Betrieb das ab, dann kannst Du, so ist meine jahrelange Erfahrung, meist damit rechnen, dass der Betrieb Dich nur zum Arbeiten für lau eingestellt hat. Ich persönlich würde dann die Finger davon lassen und einen anderen Betrieb suchen.

    5. Selbst wenn der Betrieb glaubhaft erklärt, dass sie Dich nicht höher entlohnen können, weil das sonst zu teuer ist und der Betrieb das nicht verkraftet, dann lasse ebenfalls die Finger davon. Ein Betrieb, der wirtschaftlich nicht in der Lage ist, seine Azubis angemessen zu entlohnen, der ist wirtschaftlich nicht lebensfähig. Der macht irgendwann dicht und Du sitzt ohne Ausbildung auf der Straße, obwohl Du für wenig Geld geschuftet hast.

    6. Du kannst Dich natürlich auch an die Gewerkschaft Bauen Agrar Umwelt wenden. Wenn Du dort Mitglied wirst, bekommst Du von denen immer Rechtsauskünfte und im Notfall auch Rechtschutz. Bedenke einfach, dass am Anfang alles rosarot ist und oftmals bereits nach einem Jahr es tiefschwarz wird und Du Dich dann einfach auch mal wehren musst. Der monatliche Mitgliedsbeitrag bei der Gewerkschaft ist für Azubis kleiner als eine Packung Zigaretten. Adressen findest Du hier: http://www.igbau.de/Bueros_und_Adressen.html?view=1&regionID=1200 . Du kannst Dich sonst auch noch mal melden.

    So, jetzt habe ich Dir meine Meinung geschrieben. Sei mutig und kläre das mit der Entlohnung. Das Leben ist kein Ponyhof, Du bist nämlich in der Arbeitswelt angekommen, wirst erwachsen und dazu gehört, dass DU Deine Interessen selber vertrittst.

    DU machst das schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.