So könnt Ihr die Ausbildungsqualität kontrollieren

Ein wirksames Qualitätsmanagement sichert Eure Berufsausbildung. Im Galopp zum Download

Immer wieder gibt es bei der Abschlussprüfung Tränen. Der Ausbilder hat Euch nicht genügend auf die Prüfung vorbereitet und Ihr habt das Desaster erst am Prüfungstag bemerkt und plötzlich ist die Prüfung gefährdet oder Ihr rasselt mit Pauken und Trompeten durch die Abschlussprüfung. Das tut weh!

Dabei ist für alle, Euren Ausbilder, der Zuständigen Stelle, Euren Eltern und natürlich auch Euch selber eigentlich völlig klar, was Ihr in der Berufsausbildung lernen müsst und was Euch in der Prüfung erwartet, denn die Verordnung zum Beruf Pferdewirt/in mit dem dazugehörenden Ausbildungsrahmenplan sagt klipp und klar was gelehrt werden muss.  So wie in der Praxis gibt es für die Schule den Rahmenlehrplan Pferdewirt/in. Auch der ist, wie der Ausbildungsrahmenplan, verbindlich.

Jetzt gibt Euch pferdewirtpruefung.de die einfache Möglichkeit, die Qualität der Berufsausbildung von Beginn an mitzuverfolgen und zu sehen, ob Ihr wirklich auch in allen Bereichen ausgebildet werdet. Ihr könnt jetzt jederzeit und damit rechtzeitig sehen, ob Ihr entsprechend sorgfältig ausgebildet werdet oder nur als Dauermister unterwegs seid. So etwas nennt die Fachwelt Qualitätsmanagement.

Ihr könnt Euch den Ausbildungsrahmenplan Eurer Fachrichtung herunterladen und dann jeweils an den entsprechenden Ankreuzkästchen markieren, ob, wer und wo dieser Ausbildungsteil gelehrt wurde. Diese 13 Seiten müssen Euch die gesamte Ausbildung begleiten, achtet sorgfältig auf das Dokument und füllt es immer zeitnah aus.

Ihr habt jetzt die Möglichkeit, rechtzeitig zu sehen, ob die Ausbildung im grünen Bereich verläuft oder sich da zur Prüfung noch ganz große Lücken auftun. Und seien wir mal ehrlich, auch ein guter Ausbilder verliert mal in der täglichen Arbeitshektik den Überblick, was er eigentlich mit Euch machen wollte und ist sicher dankbar, wenn Ihr Verantwortung für Eure Ausbildung übernehmt und ihn an Eure noch fehlende Ausbildungsteile erinnert. Also, setzt Euch mit Eurem Ausbilder zusammen und besprecht regelmäßig die Ankreuzsituation des Ausbildungsrahmenplanes. Gute Ausbilder werden Euch dankbar sein für Euer Engagement. Die schlechten sind maulig mit Euch. Dann kann es besser sein zu gehen. Auch andere Betriebe suchen Azubis. Weg, je früher, desto besser.

Nur wenn das gemeinsame Gespräch nicht zielführend ist, dann müsst Ihr Eure Taktik ändern. Dann müsst Ihr die Zuständige Stelle informieren und denen eine Kopie Euerer Aufzeichnungen geben. Die Zuständige Stelle muss Euch helfen zu einer guten Ausbildung zu kommen. Das ist deren gesetzlich festgelegte Aufgabe. Und natürlich ist die Gewerkschaft Bauen Agrar Umwelt für seine Mitglieder immer da und stärkt ihnen den Rücken. Notfalls vor Gericht.

Jetzt sagt Ihr, bloß kein Stress mit dem Chef, wird schon werden, schön fleißig weitermisten. Könnt Ihr tun, Euch dann aber nicht wundern, wenn bei der Prüfung die Tränen fließen und Ihr feststellen müsst, dass Ihr drei Jahre als billige Arbeitskraft geschuftet habt und immer noch ohne Berufsabschluss seid.

Also: Hier gehts zum Download! Qualitätskontrolle für Azubis!

Wach auf, es geht um Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.