Pferdewirt berufsbegleitend erwerben?

Sich für Pferde zu begeistern ist nicht schwer, im Beruf Pferdewirt zu überleben ist nicht so einfach.

Sich für Pferde zu begeistern ist nicht schwer, im Beruf Pferdewirt zu überleben ist nicht so einfach.

Simone, 08.07.2016

Guten Tag,

Ich habe bereits eine Berufsausbildung und habe den Betriebswirt abgeschlossen. Nun würde ich gerne berufsbegleitend den Pferdewirt, evtl in der Abendschule oder Fernstudium erlernen. Kennen Sie zufällig Institute/Schulen die dies anbieten?

Dietbert Arnold, 13.07.2016

Hallo Simone,

der Berufs Pferdewirt ist eine Berufsausbildung. Hierzu musst Du drei Jahre lernen, in Deinem Fall zwei Jahre, weil Du eine abgeschlossene Berufsausbildung hast. Pferdewirtin kannst Du nicht lernen, indem Du eine Abendschule oder ein Fernstudium machst. Wenn Dir das einer verspricht, Finger weg, Betrüger! Berufsbegleitend und Fernstudium kommt nicht in Frage, weil der Pferdewirt kein Studium ist, sondern Berufsausbildung.

Die einzige Möglichkeit alternativ den Pferdewirt zu bekommen ist der § 45.2 Berufsbildungsgesetz. Du arbeitest die 1,5fache Ausbildungszeit vollzeit! in einem Pferdebetrieb und kannst Dich dann als Externe zur ganz normalen Abschlussprüfung bei der Zuständigen Stelle Deines Wohnsitzes anmelden. Das bedeutet ganz konkret,dass Du die 1,5fache Ausbildungszeit als Ungelernte vollzeit in einem Pferdebetrieb arbeiten musst. Die Entlohnung im Beruf Pferdewirt, besonders für Ungelernte, ist irgendwo bei 1.000 EUR brutto. Also Armutsgrenze. Weiterhin muss ich Dir sagen, dass Du mit Sicherheit 99% Deiner Arbeitszeit misten wirst.

Es gibt in der Berufsausbildung nicht die Möglichkeit, dies berufsbegleitend zu machen. Das geht nur in einem dualen Studium. Einzig sagt das Berufsbildungsgesetz, dass der Beruf halbtags gelernt werden kann. Entsprechend natürlich die Länge der Ausbildung. Gedacht ist das für Azubis mit Handicapts oder für Alleinerziehende Mütter.

Ich habe mich gefragt, was Du eigentlich wirklich vorhast. Du hast eine Berufsausbildung und eine Weiterbildung zum Betriebswirt. In einem anderen Beruf. Ich gehe einfach einmal davon aus, dass Du in diesem Beruf das Doppelte bis Dreifache verdienst, als im Beruf Pferdewirt. Hast Du Dir das alles gut überlegt?

Übrigens: Das Berufsbildungsgesetz sowie die Adressen der Zuständigen Stellen findest Du oben in den Anklickreitern.

Also, sortiere Deine Wünsche und sortiere die Möglichkeiten. Vor allem, mache Dir eine Gegenüberstellung mit Vor- und Nachteilen. Und dann erst entscheide Dich. Eines gebe ich Dir noch mit auf den Weg: Mache einen ganz großen Bogen um irgendwelche Bildungsanbieter, die Dir tolle Sachen und Titel versprechen und eigentlich nur Dein Geld wollen. Micky Mouse- Examen braucht die Welt nicht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berufsstart, Quereinsteiger abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Pferdewirt berufsbegleitend erwerben?

  1. Jessica sagt:

    Hallo,

    ich wollte mich einmal kundig machen, ob und wie das möglich ist die klassische Reitausbildung noch zu absolvieren.
    Ich habe bereits den Pferdewirt Haltung und Service und hab ca. 2 Jahre darin Berufserfahrung gesammelt.
    Und nun möchte ich in der klassischen Reitausbildung gerne mich qualifizieren. Aber Wie?

    LG Jessi

    • Dietbert Arnold sagt:

      Hallo Jessi,

      grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um eine weitere Fachrichtung zu erwerben.

      1. Du lernst noch einmal für ein ein Jahr. Da die ersten beiden Ausbildungsjahre für alle Fachrichtungen gleich sind, musst Du also nur 1 Jahr „nachlernen“. Du solltest aber wissen, dass Du dann wieder einen Ausbildungsbetrieb suchen musst und auch nur Auszubildendengehalt bekommst. Allerdings zahlt dann der Ausbildungsbetrieb die Prüfung.
      2. Du setzt Dich mit der Zuständigen Stelle Deines jetzigen Wohnsitzes in Verbindung (Adressen oben unter „Zuständige Stellen“) und beantragst eine sog. Externnenprüfung nach § 45.2 Berufsbildungsgesetz. Du machst also ganz normal ohne Ausbildungsbetrieb und ohne Berufsschule die Abschlussprüfung in der gewünschten Fachrichtung. Allerdings musst Du die Prüfung selber bezahlen, sowohl die Prüfungsgebühren, die Nutzung der Pferde und die Unterbringung. Das ganz Unternehmen kann schon 2.000.- bis 3.000.- € kosten. Dein Betrieb bezahlt Dir den ganz normalen Lohn. Wenn Du eigene Pferde mitnimmst, dann brauchst Du auch keinen zweiwöchigen Vorbereitungslehrgang. Ob das allerdings immer günstig ist, hängt von Deinen Fähigkeiten ab. Theoretisch kommst Du zwei Tage mit einem Springpferd und einem Dressurpferd, reitest, machst Unterrichtserteilung und die Klausuren. Was da alles in der Prüfung auf Dich zukommt, das findest Du in der Verordnung Pferdewirt (findest Du oben unter „Downloads“). Das, was ich Dir geschrieben habe, gilt für alle Bundesländer, außer Bayern. Die haben eine eigene Prüfung, alle anderen gehen nach Warendorf zur Prüfung.

      Grundsätzlich solltest Du Dir von einem guten Ausbilder, der regelmäßig Auszubildende in der Fachrichtung ausbildet oder sogar im Prüfungsausschuss ist, sagen lassen, ob das Unternehmen klappen könnte, denn Durchfallen mit Ansage musst Du Dir nicht antun. Sicher wirst Du da mal zu einem oder auch zwei Ausbildern fahren müssen, um dort vorzureiten. Mache nicht den Fehler und stelle Dich bei einem mit Dir befreundeten Ausbilder vor, denn die haben oftmals Hemmungen, Dir die Wahrheit zu sagen. Also, als erstes zur Zuständigen Stelle und Dich informieren, dann eine dritte Meinung einholen und dann erst zur Prüfung anmelden. Die kann sehr rasch sein, Du kannst aber auch mit der Zuständigen Stelle einen späteren Termin vereinbaren, um Dich vorbereiten u können. Und denke daran, Du musst die ganze Prüfung machen. Anerkannt wird nur Deine Zwischenprüfung.

      Auf jeden Fall ist eine Weiter- und Fortbildung im Beruf richtig und deshalb ist es gut, dass Du Dich darum kümmerst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.