Bin ich getäuscht worden?

n.n.(Name dem Administrator bekannt), 01.06.2016

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Die durften ihre Prüfung selbstverständlich machen, ich aber nicht! Ich fühle mich betrogen.

Guten Tag Herr Arnold,
Ich wende mich an Sie mit der Hoffnung dass sie mir weiterhelfen können….

  1. Ich habe wärend meiner Lehrzeit vertraglich die Ausbildung zu Bereiterin gemacht.
  2. Als dann die Prüfungszeit war , hat mein damaliger Ausbilder die Einladung nach Warndorf unterschlagen.
  3. Ein paar Tage später wurde bekam ich einen Anruf von der LWK Rheinland-Pfalz wo ich denn zur Zwischenprüfung war . Ich wusste natürlich von nichts!!

Also musste ich, obwohl ich die ganze Zeit zum Bereiter gelernt habe, die Prüfung in Zucht und Haltung machen. Reiten war hier natürlich mein bestes Fach, ebenso longieren usw. Selbst die Prüfer meinten noch,“ sie wünschten sich öfter als solche Prüflinge in der Prüfung zum Bereiter “

Irgendwann sprach ich die Ausbildungsberaterin in Rheinland- Pfalz, Frau Klosheim, an. Ich kann ja nur die Prüfung machen, wenn ich so und so lange in dem Beruf wäre usw….warum ging dass denn aber anders rum??!. Warum konnte ich Zucht und Haltung machen ohne das gelernt zu haben???

Selbst die CHEFIN hat nicht wirklich regiert sondern mich wieder an die Frau Klosheim weiter geleitet. Das kann doch alles so nicht sein?! Zumal ich alles selber bezahlen soll?

Können sie mir bitte irgendwie helfen oder mir einen gute Rechtsberater vermitteln?

Vielen Dank. Mit freundlichen Grüssen

 

Dietbert Arnold, 01.06.2016

Hallo liebe n.n.,

das hört sich ja ganz schlimm an. Ich kann von hieraus überhaupt nicht überprüfen, was da schief gelaufen ist. Aber eines weiß ich ganz sicher: DU BRAUCHST GANZ SICHER PROFESSIONELLE HILFE! Und das ganz rasch! DU musst sofort reagieren, sonst laufen Dir alle Fristen weg und Du bist die Verliererin, obgleich Du im Recht sein könntest.

Was rate ich Dir?

  1. Du beauftragst einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, den Du auch zunächst bezahlen musst. Wenn Du das vorhast, erkundige Dich vorher, was das kostet. Oder…
  2. …Du wirst Mitglied der Gewerkschaft Bauen Agrar Umwelt für wenige Euro im Monat und bekommst von denen professionellen Rechtsschutz. Aber, jetzt kommt der Haken: Normalerweise solltest Du mindestens ein halbes Jahr Mitglied sein, damit die Gewerkschaft für Dich kämpft. Das kostet teilweise richtig Geld und deshalb die Regel, dass Du schon eine Weile Mitglied bist. Rede mit denen in der Gewerkschaft, ich weiß, dass sie auch mal Ausnahmen machen, wenn sie sicher sein können, dass Du nach der Hilfe durch die Gewerkschaft wieder austrittst. Suche im Internet Dir das nächstgelegene IG Bauen Agrar Umwelt- Büro heraus und bitte sie um Hilfe. Sprich das mit der Wartezeit offen an. Wenn Du ein Problem hast, den richtigen Kontakt zu finden, dann melde Dich noch einmal.

Das ist das, was ich Dir derzeit raten kann. Egal, was Du tun willst, Du musst es sofort machen!

Ich jedenfalls wünsche Dir die Kraft, dass Du Dein Dir zustehendes Recht bekommst, denn es kann nicht angehen, dass Du nach einer Ausbildung nicht die Prüfung machen kannst. Insgeheim habe ich nämlich den Verdacht, dass Dein alter Betrieb einfach nur die Prüfungsgebühren in Warendorf, so um die 2.000 EUR, nicht bezahlen wollte und dass die Zuständige Stelle Dir dann die Prüfung nach § 45.2 (Quereinsteigerprüfung) anbieten möchte. Die muss, das ist korrekt, selber bezahlt werden. Aber Du bist Azubi und nicht Quereinsteiger. Auch die Zuständige Stelle muss erklären, was sie da macht und ob sie Dir so geholfen hat, wie sie sollte und müsste.

Wehr Dich und schreibe uns, wie es weitergeht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausbildungsalltag, Prüfungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.