Eine Zusatzrente für mehr Sicherheit im Alter

Geldschein Joke 3

Bei der Tariflichen Zusatz Rente wandeln Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen kleinen Teil des Lohnes in eine Rente um. Einen guten Arbeitgeber erkennt Ihr daran, dass er sich fair an Eurer Rente beteiligt. Sucht Euch Arbeitgeber danach aus, dass sie Euch eine Zusatzrente ermöglichen.

Über die schlechte Entlohnung und die daraus späteren Minirenten der Pferdewirte muss nicht mehr viel gesagt werden. Jeder Pferdewirt, der derzeit weniger als 12,50 brutto sozialversicherungspflichtig (auf Steuerkarte und nicht bar in die Hand) verdient, wird eine so kleine Rente bekommen, dass das Sozialamt auf Hartz 4 aufstocken muss. Und Hartz 4 ist schon keine reine Freude im Alter, es ist einfach nur Armut.

Es gibt eine seriöse Möglichkeit, sich eine Zusatzrente zu schaffen. Die heisst Tarifliche Zusatz Rente TZR und wird getragen von der Gewerkschaft Bauen Agrar Umwelt und dem Bau- Arbeitgeberverband. Die haben dafür die Sozialkasse Bau, die Soka- Bau gegründet.

Und so gehts: Alle Pferdebetriebe, die im Zuständigkeitsbereich der Gewerkschaft Bauen Agrar Umwelt sind, können für ihre Arbeitnehmer die Tarifliche Zusatz Rente schaffen. Dabei wird ein kleiner Teil des Gehalts in Rente umgewandelt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen diesen Betrag gemeinsam in die Zusatzrentenkasse.

Das lohnt sich für alle Seiten: Der Arbeitgeber spart Sozialabgaben ein und der Arbeitnehmer spart eine Zusatzrente an. Teilnehmen können übrigens auch schon Azubis. Die Zusatzrente wird beim Betriebswechsel mitgenommen, ist also nicht an einen besonderen Betrieb gebunden.

Für Arbeitgeber ist es eine sehr preiswerte und gute Werbung, sich als sozial handelnder Betrieb darzustellen und Kunden und Mitarbeitern zeigen, dass hier das Personal wertgeschätzt wird. Für Euch ist es bei der Stellensuche sicher ein Qualitätsmerkmal, wenn Ihr einen Betrieb findet, dem das Leben der Mitarbeiter eben nicht egal ist und er Euch für gute Arbeit auch selber etwas Gutes tun will.

Fragt Eure Chefs, seid nicht mit einem ja, ja, mal sehen zufrieden, fordert Eure Tarifliche Zusatzrente ein. Wenn Euch das nicht gewährt wird, dann wisst Ihr, was Ihr von diesem Betrieb zu halten habt: Das Verhältnis Arbeitsleistung zu Vergütung steht nicht im Vordergrund, sondern nur Eure möglichst billige Arbeitskraft.

Eines muss aber noch klargestellt werden: Die Rentenumwandlung darf nicht dazu führen, dass der Mindestlohn unterschritten wird. Azubis fallen nicht unter das Mindestlohngesetz.

Und schlussendlich können sich seriöse, gute Pferdebetriebe mit der Fürsorge ihrer Mitarbeiter von den vielen unseriösen Pferdebetrieben absetzen, die möglichst schnell und billig den Ruf der Pferdewirte ruinieren.

Weil ich kein Rentenexperte bin, besprecht alle Details bitte mit:

Bodo Olitzsch

T 0151 42640663

 bolitzsch@soka-bau.de

Schreibt uns hier mal, wie das mit der Tariflichen Zusatz Rente bei Euch ausgegangen ist.

Mehr Infos findet Ihr auch hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausbildungsalltag, Berufsstart, Tipps & Tricks abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.