Eine Note unfair! Anfechten?

n.n., 13.05.2013:
Ich habe meine Prüfung erfolgreich bestanden, fühle mich aber in der Notenvergabe im Reiten unfair behandelt. Meiner Ansicht nach habe ich mich im Reiten im Vergleich zu meiner Zwischenprüfung nicht verschlechtert, sondern bin der Ansicht mich sogar verbessert zu haben! Kann ich diese Note anfechten? Besteht die Möglichkeit Protokolle einzufordern? Wie MÜSSTE ich weiter vorgehen? Es wäre super, Sie könnten mir die weiteren Schritte auflisten. Oder ist es bereits zu spät die Note anzufechten? Wie würden meine Chancen stehen?
Dietbert Arnold, 13.05.2013
Jede Prüfung und das Prüfungszeugnis ist ein Verwaltungsakt. Jeder Bürger in Deutschland kann sich gegen Verwaltungsakte wehren. Welche Möglichkeiten hast Du?
  1. Einsicht in die Prüfungsakte und lesen des Protokolls. Das nennt eine Behörde Akteneinsicht. Dazu muss man sich bei der Zuständigen Stelle beim Ausbildungsberater anmelden und dort in die Akte einsehen. Du darfst Dir dazu Notizen machen, auch kannst Du z.B. einen Rechtsanwalt, einen Gewerkschaftsvertreter oder Eltern mitnehmen. Auch solltest Du bei Zweifeln Fragen stellen und Dir Unklarheiten erklären lassen. Oft stell man dann fest, dass doch alles gut gelaufen ist.
  2. Wenn Du aber denkst da ist was schief oder unfair gelaufen, dann hat jeder Bürger in Deutschland das Recht, Widerspruch gegen eine Verwaltungsentscheidung einzulegen. Entweder schriftlich oder mündlich zu Protokoll direkt bei der Zuständigen Stelle. Ein Widerspruch muss natürlich vernünftig begründet werden. Unerlässlich ist natürlich der Blick vorher in das Berufsbildungsgesetz, die Verordnung Pferdewirt und die gültige Prüfungsordnung der Zuständigen Stelle. Üblicherweise hast Du für den Widerspruch 1 Monat Zeit. Ganz genau steht das in der  Rechtsbehelfsbelehrung direkt im Anschreiben zum Prüfungszeugnis. Fehlt die Rechtsbehelfsbelehrung ist die Frist bis zu ein Jahr.
  3. Unabhängig von 1. und 2. kannst Du natürlich auch einen Rechtsanwalt einschalten, der Einsicht nimmt, Widerspruch einlegt und Klage beim Verwaltungsgericht erhebt.
  4. Du bist Mitglied der IG Bauen Agrar Umwelt und besprichst das Problem mit der Rechtsschutzabteilung. Wenn die sehen, dass die Benotung unfair oder falsch war, können die Zuständige Stelle anschreiben, mit Dir zusammen Einsicht in die Prüfungsakte nehmen, Dir beim Widerspruch helfen oder im Notfall auch für Dich Klage erheben.

Aber zu allererst schaue in die Verordnung, da findest Du z.B., dass bei Haltung & Service das Reiten und Longieren mit einer Note gewertet wird. Gefordert wird ausbalanciertes Reiten in allen drei Grundarten, überwinden kleiner Sprünge und das Anführen eines Ausrittes. Eines ist aber klar: Es muss sich um eine Aufgabe handeln, die Du selbständig löst, also eine vorgelesene Aufgabe beim Reiten erfüllt diesen komplexen Ansatz nicht.

 

Achtung: Dies ist keine Rechtsberatung. Über das genaue Widerspruchsverfahren muss diejenige Stelle Auskunft geben, die die Verwaltungsentscheidung getroffen hat.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Prüfungen, Tipps & Tricks abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.