Auch in Hessen gibt’s mehr Geld

IGBAULOGO2

02.04.2013

Auch für die landwirtschaftlichen Arbeitnehmer in Hessen konnte mit dem Arbeitgeberverband die Umsetzung der Bundesempfehlung geregelt werden. Das Ergebnis im Einzelnen:

Ab 1. März 2013 Lohnerhöhung von 3,7 Prozent, ab dem 1. Juli 2014 weitere Erhöhung von 2,8 Prozent.


Zusätzlich zur Bundesempfehlung wurden die einzelnen Lohngruppen noch einmal aufgerundet, so dass sich beim Ecklohn eine Erhöhung in zwei Stufen von 6,55 Prozent ergibt.

Damit steigt der Ecklohn ab 1. März von derzeit 11,37 Euro pro Stunde auf 11,79 Euro und im zweiten Schritt ab 1. Juli 2014 auf 12,12 Euro. Insgesamt ist das ein Plus von 130,50 Euro brutto monatlich.

Darüber hinaus erhalten die Arbeitnehmer für den Zeitraum vom 1. November 2012 bis 28. Februar 2013 eine Einmalzahlung in Höhe von 230 Euro/brutto. Die Gehälter wurden analog angepasst.

Die Saisonkräfte wurden regulär in den Tarifvertrag eingeordnet und es wurde ein Stufenplan vereinbart. Mit Wirkung vom 1. Juli 2013 erhalten die Arbeitnehmer einen Stundenlohn in der LG 1 a von sieben Euro, der stufenweise angehoben wird und ab 1. Dezember 2017 dann 8,50 Euro betragen wird.

Ab 01.08.2012 steigen die Ausbildungsvergütungen für Auszubildende über und unter 18 Jahre um 3,0 % und betragen dann monatlich im

  unter 18 J. über 18 J.
1. Ausbildungsjahr 555,00 570,00
2. Ausbildungsjahr 610,00 630,00
3. Ausbildungsjahr 655,00 675,00

 

Eine weitere Erhöhung erfolgt am 01.08.2013 um 2,3%. Damit erhalten Auszubildende im

 

  unter 18 J. über 18 J.
1. Ausbildungsjahr 570,00 585,00
2. Ausbildungsjahr 625,00 645,00
3. Ausbildungsjahr 670,00 690,00

 

Des Weiteren werden die Leistungsprämien ab 01.08.2013 für die Note besser „befriedi- gend“ (3,0) auf 50,00 € erhöht und für die Note besser als „gut“ (2,0) auf 100,00 € ange- hoben.

Die Anhebung der Praktikanten-Vergütungen erfolgt analog. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit vom 01.08.2012 – 30.06.2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.